Ende Oktober 2011

Ich lernte kevin kennen. Den mann meiner Träume, dachte ich. Dass er mir mein leben zerstört, wusste ich zu dieser zeit nicht. Ich war verliebt wie schon lange nicht mehr und tat alles für diesen mann. Doch nach einem jahr fing alles an , tagelanger streit, handgreiflichkeiten ,kein sex mehr ,alkohol und Drogen haben uns verändert. Wir dachten wir können nicht mehr ohne einander leben und hatte mir trotzdem vorgenommen mich zu trennen. Der erste versuch endete mit einem Selbstmordversuch von ihm, der 2. Mit der Entscheidung uns einfach selber zu töten. Ich sollte mich aufs bett legen,wollten mit mir anfangen. Ich werde mich für immer an diesen moment erinnern. Doch am ende haben wir es doch nicht gemacht,doch ich war mir so sicher, dass er es durchzieht. Wir es durchziehen. Doch so vergang die Zeit, in dem er mich schwer misshandelte. Er spuckte mich in der Öffentlichkeit an,warf mir eine glasflasche von weiten an den kopf, drückte mir mit seinem Daumen in den hals, wo ich dachte ich sterbe. Er hat mir so eine ohrfeige gegeben ,die mir die nase gebrochen hat und mich bis heute entstellt. Und er hat mir ein messer in den Rücken gestochen. Ich wollte sterben. Hätte ich etwas Glück gahabt,hätte er direkt die Wirbelsäule getroffen aber es war daneben. Meine lunge wurdeverletzt. Dieser tag änderte alles. Ich bin nicht mehr wie damals. Ich bin ein anderer Mensch. Habe eine posttraumatische Belastungsstörung, die seit jahren unbehandelt ist. Ich fühle mich beobachtet, denke, sie reden über mich und ich fühle mich so unmenschlich. Diese gedanken und dazu die nase,die mir schwer zu schaffen macht. Ich denke oft an selbstmord,doch ich habe selbst zu viel angst vor dem tod. Dieser mann wird irgendwann aus dem Gefängnis kommen und mich suchen und finden. Die eibzweilige Verfügung ist abgelaufen. Bin umgezogen damit er mich nicht findet. Er wird mich finden und der horror fängtverst richtig an. Ich weiss wie krank dieser mann ist.

18.10.15 19:05, kommentieren

Werbung


ohne aufsicht 2011

Ich habe 2011 meine Ausbildung abgebrochen, hatte urlaub bekommen nach einem jahr.auf nach jena,zu meinen internetkontakten , die sich später als meine besten freunde rausstellten. Im Juli 2011 wurde ich obdachlos ( da war ich 17 jahre alt), ich wollte nicht zurück in die Realität, arbeiten, schlafen und immer wieder das gleiche. Ich war hier frei und ohne sorgen. Tage später nach der Entscheidung, nicht zurück zugehen , wurde mir klar, dass ich alles aufgegeben habe. Ich konnte auch nicht mehr zurück. Meine Mutter wäre ausgerastet. Doch es kam anders. Sie fuhr von hamburg nach jena um mich zu suchen und hat mich gefunden. War dort grad in einem bandkeller der kirche und woher sie wussten, dass ich dort war, weiss ich bis heute nicht.sie nahmen mich mit nach hause , nächsten tag bin ich wieder gefahren.das hat sich immer wieder wiederholt und am ende landete ich bei der polizei und durfte da mehrere stunden auf meine mutter warten. 2 jahre war es immer wieder so und kurz bevor ich 18war hat meine mutter mich freiwillig zum bahnhof gebracht als wenn sie mich aufgegeben hätte. .

17.10.15 22:57, kommentieren